Jahreshauptwanderung 2016

Hallo zusammen,

 

 

 

anbei die aktuelle Liste. Schade, dass der ein oder andere liebe Wanderfreund verhindert ist. Vielleicht überlegen es sich noch einige. Würde uns freuen. Mit dem Hotel würden wir das dann regeln. In der Nachbarschaft gibt es noch ein weiteres kleines (etwas teureres) Hotel. Insofern sind Nachmeldungen sicher noch möglich.

 

Gabi u. Rüdiger Schneider

 

Wanderungen zwischen Ruhrgebiet, Sauer- und Bergischem Land vom 27.08. – 04.09.2016

 

Unser Standort wird in der kreisfreien Stadt Hagen/Westf. sein. Hagen trägt das Prädikat „Grünste Großstadt NRW’s“. Ihr Gebiet ist zu über 40 % bewaldet. Neben den bewaldeten Erhebungen prägen die Flüsse Ruhr, Lenne, Volme und Ennepe mit ihren Tälern die Region (über 300 km Fließgewässer im Stadtgebiet). Alleine diese Natur ist den Besuch in Hagen und die Teilnahme an unserer Wanderwoche Wert.

 

Wir wohnen im Hotel „Schmidt“. Selbecker Str. 220, 58091 Hagen

 

www.hotel-schmidt-hagen.de Telefon: +49 2331 97830

 

Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Mit der Bahn zum Hauptbahnhof Hagen und von dort mit dem Bus (Bussteig Nr.3), Linie 512 in Richtung Breckerfeld, bis zur Haltestelle „Zur Höhe“ (Fahrzeit 24 Minuten). Das Hotel befindet sich an der rechten Straßenseite in unmittelbarer Nähe der Haltestelle. Je nach Ankunftszeit am Bahnhof lässt sich eine Abholung von dort mit dem Auto organisieren.

 

Es gibt vieles auf unseren Wegen zu sehen und zu erleben. Von der Hohensyburg blicken wir über das Hagener Stadtgebiet und unsere Wanderregion. Unter uns wird die Ruhr zum Hengstey- und Harkortsee gestaut. Wenn es unsere Zeit zulässt werden wir auf einem der Seen eine Schifffahrt durchführen. Der „Drei-Türme-Weg“ ist der erste zertifizierte Premiumwanderweg des Ruhrgebietes. Selbstverständlich werden wir ihn erwandern. Nur dreihundert Meter entfernt von unserem Quartier liegt das „Hagener Freilichtmuseum“. Dieses Museum für Handwerk und Technik ist mit seinen Fachwerkhäusern idyllisch in die Landschaft des Mäckinger Bachtales integriert. Einen Tag nehmen wir uns Zeit für diesen einzigartigen Rückblick, unter anderem in die Entstehungszeit der Stahl- und Eisenindustrie Westfalens. Zwei weitere Wanderungen führen uns entlang zweier kleinerer Talsperren zurück zu unserem Standorthotel. Das Hotel ist ebenfalls Start und Ende einer weiteren Wanderstrecke, die uns hinauf zum Weiler „Kuhfeld“ führt. Sollte das Gartenlokal geschlossen sein, nutzen wir die Kuhwiese um unser Picknick auszubreiten.

 

Hagen war bis kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges eine Hochburg des Jugendstiles. Einige wenige herausragende Gebäude blieben erhalten. Diese wurden Anfang des 20. Jahrhunderts vom Kunstmäzen Karl Ernst Osthaus initiiert und sind als „Hagener Impulse“ berühmt geworden. Der Besuch seines Jugendstilwohnhauses „Hohenhof“, das vom belgischen Jugendstilkünstler Henry van der Velde entworfenen wurde, ist von uns vorgesehen. Für Kunstinteressiert befindet sich das Kunstquartier mit dem Ernst Osthaus-Museum und dem Emil Schumacher Museum im Centrum der Innenstadt. Ferner informiert das Stadtmuseum über die Hagener Geschichte.

 

Durch die Flussläufe in der Stadt sind insbesondere zwei Radwege als Aktivitäten-Alternative erwähnenswert. Der „Ruhr-Radweg“ mit seinen 230 km Länge kommt von Winterberg, läuft im Hagener Norden entlang, bis er in Duisburg beim Rhein endet. Der „Ruhr-Lenne-Achter“ ist ein 68 km langer Rundkurs, der entlang der Flüsse Ruhr und Lenne führt.

 

Der SGV Hagen ist für die Pflege und Markierung von über 400 Wanderkilometer im Einzugsgebiet unseres Heimatortes zuständig. Nur einen Teil davon können wir in der Woche erwandern. Manchmal führt unser Weg auch über Pfade, die nicht markiert sind. Jedoch werden wir unsere Ziele immer erreichen. Die Wanderstrecken sind zwischen 15 und 20 km lang. Die Höhenmeter halten sich in Grenzen. Hier und da richten wir es ein, dass die Strecken abgekürzt werden können (Linienbus- und Autonutzung). Somit möchten wir erreichen, dass möglichst alle Teilnehmer in den Wandergenuss kommen und wir viel gemeinsame Zeit erleben werden.

 

Weitere und jeweils aktuelle Informationen werden auf der Homepage veröffentlicht. Es wäre gut, wenn alle Teilnehmer über eine E-Mail-Adresse verfügen und diese uns bei der Anmeldung mitteilen. So können wichtige Informationen direkt und schnell übermittelt werden.

 

So, dann frisch auf nach Hagen, dem Tor zum Sauerland. Wir freuen uns auf Eure Teilnahme.

 

Gabi und Rüdiger Schneider

v. l. Rüdiger u. Gabi Schneider
v. l. Rüdiger u. Gabi Schneider
zrück weiter