Asien 1/2

Iran Islamischer Staat und jahrtausendealte Kultur von Peter Kerber, Trescher Verlag, Berlin 2013, 2. Auflage, Paperback, 576 Seiten, mehr als 400 Farbfotos, 19,0 x 12,0 cm, 21,95 €, ISBN 978-3-89794-233-2, Archiv No 342

 

Zum Weitwandern allein wird kaum jemand in den Iran reisen. Dazu wäre dieser Führer auch nicht hilfreich. Über das Wandern im Iran gibt es überhaupt noch kein gedrucktes Buch - es existieren nur hektographierte Blätter und Internetseiten von ein paar Abenteurern. Wer aber auf Grund der wenigen Veröffentlichungen über Weitwanderungen im Gottesstaat dieses faszinierende Land bereisen möchte, kommt ohne diesen Führer nicht aus.

Wenn man sein Wanderprogramm beendet hat, sollte man sich mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder einem Mietwagen auf den Weg machen und die jahrtausendealte Kultur und die unglaubliche orientalische Gastlichkeit der Bewohner erleben. Die Landessprache farsi braucht man nicht zu beherrschen, die jungen Iraner sprechen besser englisch als ihre europäischen Altersgenossen. Die Genauigkeit und Ausführlichkeit der Beschreibungen dieses Führers überraschen, und die zahlreichen sehr guten Fotos lassen bei jedem, der einmal in diesem Land gereist ist, Sehnsüchte wieder wach werden. Der für eine Individualreise wichtige praktische Teil ist äußerst umfangreich. Übernachtungs- und Einkehrmöglichkeiten sind mit Telefonnummern und Internetadressen angegeben. Preisangaben können natürlich nicht gemacht werden, da die Landeswährung starken Schwankungen unterworfen ist.

Für aufgeschlossene Europäer ist das Land heute ebenso leicht zu bereisen wie zu Zeiten des Schahs.

Lykischer Weg von Fethiye nach Antalya von Michael Hennemann, Conrad Stein Verlag, Welver 2011 Paperback, 191 Seiten, 16,5 x 11,5 cm, OutdoorHandbuch 171, 14,90 €, ISBN 978-3-86686-364-4, Archiv No 726


Wer einen preiswerten Türkei-Urlaub mit großen Wandererlebnissen verbinden möchte, kommt ohne dieses Buch nicht aus. Man kann den über 500 km langen Weg in einem Stück gehen oder aber auch einzelne Etappen mit Tagesrucksack bewältigen.

 

 

Türkische Riviera, Kappadokien, von Michael Bussmann und Gaby Tröger, Reisehandbuch mit vielen praktischen Tipps, Michael Müller Verlag, Erlangen 2009, 246 Seiten, Paperback, 15,90 €, ISBN 978-3-89953-491-7, Archiv No 734

 

Wer auf einer preiswerten Türkeireise Natur, Kultur und Erholung miteinander verbinden möchte, ist mit diesem Führer bestens be-dient. Ein Wanderparadies ist die versteinerte Märchenlandschaft Kappadokien. In ihren bizarren Felskegeln beherbergt sie uralte Kirchen, verlassene Höhlenwohnungen und gruselige unterirdische Städte. An den fein¬sandigen langen Ständen der Türkischen Riviera kann man sich anschließend in komfortablen Hotels bestens erholen.

 

Iran von Hartmut Niemann und Paul Ludwig, Reise Know-How Verlag, Bielefeld 2012, 3., neu bearbeitete und aktualisierte Auflage, Paperback, 696 Seiten, 18,0 x 12,0 cm, 24,90 €, ISBN 978-3-8317-2027-9, Archiv No 179

 

Einen Wanderführer über den Iran kann ich nicht vorstellen, weil es ihn noch nicht gibt. Wer aber in diesem wundervollen Land wandern möchte, kommt ohne diesen Führer nicht aus.

Wie man problemlos in diesem Land reisen kann, wird sorg- fältig beschrieben.

Grandiose Landschaften und eine zweitausenfünfhundert Jahre alte Hochkultur erwarten den Besucher. Beeindruckende Bauwerke und vor allem freundliche und liebenswerte Men- schen überraschen den Reisenden immer wieder von neuem. Ein Land für den Massentourismus war der Iran nie. Man kann sich noch überall als Entdecker fühlen. Das tägliche Leben der Iraner wird ebenso umfassend dargestellt wie die ausführ- lichen Beschreibungen der historischen Stätten. Verständnisprobleme gibt es nicht, die jungen Iraner sprechen besser englisch als ihre deutschen Altersgenossen. Die Landessprache Farsi braucht man für eine Reise in den Iran nicht zu beherrschen.

Bergwanderer finden auch einige Seiten über den zentralen Alborz (Elburs) mit Hotels und Schutzhütten. Und den Demavend (5671 m) kann man nach diesem Führer problemlos be- steigen. Und wer einmal eine achttägige Weitwanderung von Teheran ans Kaspische Meer unternehmen möchte, kann sich an mich wenden. Ich kann drei verschiedene Routen dieser großartigen Querung der Ketten des Elburs-Gebirges anbieten. 

Mount Everest Trek von Kai Gildhorn, 2. aktualisierte Auflage, Conrad Stein Verlag, Welver 2011, OutdoorHandbuch Band 217, 124 Seiten, 43 farbige Abbildungen, 15 farbige Kartenskizzen, 5 farbige Höhenprofile, 1 farbige Übersichtskarte, Format 16,5 x 11,5 cm,

9,90 €, ISBN 978-3-86686-327-9, Archiv No 763

 

Vor mehr als einem Vierteljahrhundert bin ich mit einigen Alpenvereinskameraden diesen Weg gegangen. Die I.W.F. gab es noch nicht. Ludmilla Tüting hat uns noch persönlich beraten. Und von einem so prachtvollen Führer wie diesem konnte man nur träumen. Einiges hat sich seitdem verändert, das meiste ist so wie in den Jahrhunderten vorher geblieben.

Auch heute ist dieser Trek noch ein großes Abenteuer. Ich empfehle jedem, nur den Flug zu buchen und alles auf sich zukommen zu lassen - genau das beinhaltet ja das Wort  Abenteuer. Man spart nicht nur mehr als die Hälfte der Kosten sondern erlebt Nepal ganz anders als auf einer gebuchten Trekkingtour.

Man wandert auf gut ausgetretenen Handels- und Almwegen durch Täler und über Pässe. Die Menschen der Bergvölker Temang, Raj und Sherpa mit ihren Lasttieren sind ständige Begleiter. Die Wanderung ist nicht anspruchsvoller als etwa eine Überquerung der Alpen. Das Netz der Unterkünfte ist dichter als in den Alpen, und man bezahlt weit weniger für die Übernachtungen und Mahlzeiten als in Europa. Heute gibt es sogar Internetcafés, Saunen und Bordelle. Darüber schütteln nicht nur Einheimische sondern auch den Kopf.

Mehrere Varianten, Nebentäler und für Wanderer besteigbare Gipfel enthält der Führer. Wir haben davon seinerzeit nur das Kloster Thame besucht und den unschwierigen Kala Pattar (5545 m) bestiegen.

Wer dem höchsten Berg der Welt einmal wie einem nahen Dreitausender der Alpen gegenüberstehen möchte, dem sei dieses Büchlein empfohlen.  

Annapurna von Iris Kürschner, Conrad Stein Verlag, Welver 2012, 5. vollständig überarbeitete Auflage, OutdoorHandbuch Band 42, 12,90 €, 144 Seiten, 36 farbige Abbildungen, 8 farbige Höhenprofile, 10 farbige Kartenskizzen, 2 farbige Übersichtskarten, Format 16,5 x 11,5 cm, ISBN 978-3-86686-772-9, Archiv No 181

 

Das Annapurna-Gebiet zählt neben der Everest-Region zu den be- liebtesten Trekkinggebieten Nepals. Zwei I.W.F.-Wandergruppen haben das Annapurna-Massiv bereits umwandert. Der Trekker er- lebt nicht nur die tiefste Schlucht der Welt, das Kali-Gandaki-Tal, sondern er sieht auch einen Querschnitt grandioser landschaftlicher Vielfalt: Vom subtropischen Dschungelgebiet steigt er durch Reis- terrassen und tropischen Höhenwald in die Trockenlandschaften der tibetischen Hochebene auf. Entlang der alten Salzhandelsstraße geht es zum Pass Thorung La (5416 m) hinauf. Hier erwischte mich seinerzeit (1988) die tückische Höhenkrankheit, obwohl ich schon mehrfach in größeren Höhen gewandert war. Dann gibt es nur eins: So schnell wie möglich absteigen! Nach einem 15-stündigen Schlaf in Chababu (4190 m) ist meist alles wieder OK. Die Wanderroute ist inzwischen hervorragend ausgebaut und verfügt über zahlreiche Unterkunftsmöglichkeiten in bequemen Abständen.

zrück weiter