Pilgerwege Seite 1/4

Franziskusweg von Kees Roodenburg, Conrad Stein Verlag, Welver 2013, 4. aktualisierte uns erweiterte Auflage, OutdoorHandbuch 186, Paperback, 12,90 €, 152 Seiten, 16,5 x 11,5 cm,   ISBN 978-3-86686-358-3, Archiv No 761

 

Franziskus von Assisi hat in Italien viele Fußspuren hinterlassen. Vor allem in Umbrien, der Gegend, in der er geboren wurde, aber auch in den angrenzenden Regionen Toskana und Latium. Die 563 km lange Strecke, die in diesem Wanderführer beschrieben wird, führt in diesen drei Regionen wo immer möglich über Pfade und Wege, die Franziskus, glaubt man den Experten, vor beinahe 800 Jahren wahrscheinlich benutzt hat. Und vorbei an Plätzen, von denen sicher ist, dass unser heiliger Fußgänger dort verweilt hat. Die Wanderung führt durch Täler und über Berge, durch mittelalterliche Städte und an jahrhundertealten Klöstern vorbei. Man wandert meist auf stillen Pfaden und ruhigen Landwegen. Manchmal auch auf alten römischen Straßen, deren Reste hier und da noch erhalten sind. Ab und an ist ein Stück Asphalt unvermeidlich.

Kees Roodenburg ist begeisterter Langstreckenwanderer. Nach seinem Abschied aus dem Arbeitsleben begann er sich in die Schriften von und über Franziskus von Assisi zu vertiefen und geriet in den Bann von dessen Botschaft. Dabei entdeckte er auch, dass Franziskus weite Strecken zu Fuß zurückgelegt hat. Auf der Suche nach solchen franziskanischen Wegen musste der Autor feststellen, dass diese in Italien nicht mehr nachvollziehbar waren. Er beschloss, in diese Lücke zu stoßen, und entwickelte eine Wanderroute, die über Pfade und Wege verläuft und an Orten vorbeiführt, an denen auch Franziskus vermutlich gewesen ist. Es ist zu einem Hobby geworden, das ihm quasi „aus der Hand geglitten“ ist; denn während seiner jährlichen Ferien in Italien ist der Autor damit beschäftigt, die Beschreibung seines Weges zu verbessern. Dabei nimmt er dankbar Hinweise auf, die er von begeisterten Wanderern erhält, darunter auch häufig von Deutschen.

Caminho Portugues - von Porto nach Santiago de Compostela von Raimund Joos, Conrad Stein Verlag, Welver 2013, 6. aktualisierte Auflage, OutdoorHandbuch Band 185, 14,90 €, 208 Seiten, 54 farbige Abbildungen, 15 farbige Kartenskizzen, 6 farbige Höhenprofile, 2 farbige Übersichtskarten, Format 16,5 x 11,5 cm, ISBN 978-3-86686-425-2, Archiv No 562

 

Zu Beginn der Weitwandersaison kommt diese Neuauflage gerade richtig. Die Mitglieder der beiden deutschen Weitwandervereine Netzwerk Weitwandern und Initiative Weit- und Fernwandern können diesen vergleichsweise kurzen Weg unter ihre Stiefel nehmen. In der Beliebtheitsskala der Jakobswege steht der Caminho Portugues nach dem Camino Frances an zweiter Stelle. Er ist nur 235 km lang und beginnt in Porto, der Wiege der Kultur Portugals. Über Barcelos, Ponte de Lima, Valenca, Tui, Pontevedra und Padron erreicht er schließlich Santiago. Der Weg führt durch verträumte portugiesische Dörfer, Weinanbaugebiete, über Anhöhen, durch Täler, an Buchten vorbei und durch historisch bedeutende Städte Portugals und Spaniens. Wer in Portugal und Galizien die sprichwörtliche Gastfreundschaft seiner Menschen abseits der Touristenströme erleben möchte, ist hier auf dem richtigen Weg. Für Radfahrer ist der Weg einfach zu bewältigen. Da die Kürze des Weges für Radler die lange Anreise nicht lohnt, wäre es vielleicht reizvoll, den Weg mit der Fahrradvariante des Camino Frances in Gegenrichtung zu verbinden. 

Jakobsweg Camino Francés von Raimund Joos, 16. aktualisierte Auflage, Conrad Stein Verlag, Welver 2013, OutdoorHandbuch Band 23, 288 Seiten, 69 farbige Abbildungen, 20 farbige Kartenskizzen, 2 farbige Übersichtskarten, 14 farbige Höhenprofile, Format 16,5 x 11,5 cm, 14,90 €,

ISBN 978-3-86686-424-5, Archiv No 764

 

Der Camino Francés ist zweifellos der bekannteste und am meisten begangene der zahlreichen Jakobswege. Er gilt als der Jakobsweg schlechthin. Die 16. Auflage des Führers zu diesem Weg spricht für sich. Zahlreiche Mitglieder der beiden detschen Weitwandervereine I.W.F. und Netzwerk Weitwandern haben diesen Weg begangen.

Der Weg führt den Pilger von Saint-Jean-de-Port über die Höhen der Pyrenäen und weiter durch die Weinberge in die einsamen Weiten der Hochebenen der Mesata Kastiliens. Wenn der Wanderer/Pilger die grünen Berge und Täler Galiciens durchquert hat, erreicht er nach über achthundert Kilometern das Ziel Santiago de Compostela. Und wer das westliche Ende unseres Kontinents sich zum Ziel gesetzt hat, wandert weiter bis zum Kap Finisterre. Das Angebot an Herbergen ist im Laufe der Jahre umfangreicher und vielseitiger geworden.

Inzwischen gibt es auch eine Variante für Radler. Für uns ältere I.W.F.-Mitglieder, die vom Weitwandern auf das Radeln auf Radfernwegen umgestiegen sind, ist dieses Büchlein daher von besonderem Interesse. An steilen Stellen muss der Radler auf Straßen ausweichen. Alle Alternativen der Route sind im Text genau beschrieben. Das reichhaltige Angebot an Herbergen mit Preisangabe und Telefonnummer  nach jeder Etappe zeichnet diesen Führer besonders aus.

Jakobsweg München – Bregenz von Christiane Haupt, Conrad Stein Verlag, Welver 2013. OutdoorHandbuch Band 187, 3., überarbeitete und erweiterte Auflage, 176 Seiten, 57 farbige Abbildungen, 16 farbige Kartenskizzen, 1 farbige Übesichtskarte, Format 16,5 x 11,5 cm, 12,90 €, ISBN 978-3-86686-416-0, Archiv No 739.


Einen eigentlichen Jakobsweg gab es von München nach Lindau im Mittelalter nicht. Die Pilger folgten den großen Handelsrouten, da sie hier Übernachtungsmöglichkeiten und Versorgungsstätten fanden. Auf diesen Routen verlaufen heute Eisenbahnlinien, Autobahnen, Bundesstraßen. Der in diesen Band beschriebene Weg folgt einer privaten Initiative aus dem Jahr 2003. Den Planern kam dabei das vorbildliche bayerische Fernwandernetz zu Hilfe. Der moderne Pilger/Wanderer wandert den Weg auf 14 Etappen durch das herrliche Fünf-Seen-Land, durch den Pfaffenwinkel und durch das Ostallgäu. Der Weg führt idyllisch durch Wälder und Wiesen, vorbei an sehenswerten Klosteranlagen und Wallfahrtskirchen. Für uns ältere Wanderer in der I.W.F. und im Netzwerk Weitwandern ist dieser Weg vielleicht der richtige Einstieg zu einem der großen Jakobswege. 

Mosel Camino von Karl-Heinz Jung, Conrad Stein Verlag, Welver 2011, 1. Auflage, OurdoorHandbuch Band 291, 9,90 €, 112 Seiten, 42 farbige Abbildungen, 13 farbige Kartenskizzen, 2 farbige Übersichtskarten, 8 farbige Höhenprofile, Format 16,5 x 11,5 cm, ISBN 978-3-86686-320-0, Archiv No 197

 

180 km ist dieser von Koblenz nach Trier verlaufende Pilgerweges lang. In 8 Etappen hat der Autor, ein im Ruhestand befindlicher Banker, diesen Jakobsweg eingeteilt. Vom geschichtsträchtigen Koblenzer Stadtwald geht es abwechselnd mal rechts, mal links an der lieblichen Mosel entlang nach Trier, der ältesten Stadt Deutschlands. Der herrliche Weg führt vorbei an imposanten Burgen wie Thurant, Eltz und Marienburg, dem Schloss Stolzenfels, dem Bleidenberg, sehenswerten Orten wie Beilstein, Trarbach uns Kues. Die Klöster Engelport und Klausen werden passiert. Und immer wieder faszinieren einzigartige Panoramablicke ins Moseltal.

Jakobsweg Via Colonensis von Uwe Ziebold, Conrad Stein Verlag, Welver 2009, 1. Auflage, OutdoorHandbuch Band 241, 12,90 €, 154 Seiten, 59 farbige Abbildungen, 15 farbige Kartenskizzen, 9 farbige Höhenprofile, 2 farbige Übersichtskarten, Format 16,5 x 11,5 cm, ISBN 978-3-86686-241-8, Archiv No 157

 

Knapp 300 Kilometer ist dieser Jakobsweg auf deutschem Boden lang. Er führt durch die Eifel von Köln über Prüm und Echternach nach Trier. Die Römer haben diesen Weg bereits angelegt, bevor er im Mittelalter als Pilgerweg wiederentdeckt wurde. Zahlreiche mittelalterliche Kultstätten kann der Weitwanderer bzw. Pilger auf diesen Weg besuchen. Die älteren Mitglieder unseres Vereins, die nicht mehr mit vollem Gepäck wandern können oder möchten, können diesen Weg mit dem Fahrrad hervorragend befahren. Die GPS - Dateien sind beim Autor abrufbar.

Jakobsweg Speyer – Metz durch den Pfälzer Wald, das Saarland und Lothringen von Michael Schnelle, Conrad Stein Verlag, Welver 2009, 1. Auflage, OutdoorHandbuch Band 243, 12,90 €, 218 Seiten, 60 farbige Abbildungen, 29 farbige Kartenskizzen, 18 farbige Höhenprofile, 1 farbige Übersichtskarte, Format 16,5 x 11,5 cm, ISBN 978-3-86686-243-2, Archiv No 644

 

Mit der Entdeckung der Grabstätte des Apostels Jakobus im spanischen Santiago de Compostela im 9. Jahrhundert setzte in ganz Europa eine Pilgerbewegung ein. Nach der Reformation begann ihr Verfall. Heute erfährt auch der weniger gläubige Weitwanderer auf diesen Wegen Besinnung und Einkehr.

Die Domstadt Speyer war im Mittelalter einer der Kreuzungspunkte verschiedener Pilgerwege. Der hier beschriebene Weg führt in verschiedenen Varianten durch die Pfalz und das Saarland nach Lothringen.

Radfahrer können das Wandererlebnis auf dieser Strecke ebenso genießen. Es gibt nur wenige Stellen, auf denen das Fahrrad geschoben werden muss.

Der Weg ist durchgehend markiert, von Speyer nach Metz sind es je nach Streckenwahl 250 bis 300 Kilometer. Alle Varianten zusammen ergeben eine Strecke von 550 Kilometern. Neben der Wegbeschreibung enthält der Führer Hinweise zu den kirchlichen Jakobsstationen, Se- henswürdigkeiten, preiswerten Unterkünften und Verkehrsverbindungen.

Wandern auf dem Jakobsweg von Trier nach LePuy von Heinrich Wipper, DuMont Reiseverlag, Ostfildern 2010 180 Seiten mit Wander- karten, Format 10,5 x 19,5 cm, 12,95 €, ISBN 978-3-7701-8012-7, Archiv No 748


Im Heiligen Jahr 2010 wurde der Jakobsweg sehr stark begangen. Hat die mittelalterliche Inbrunst fröhliche Urständ gefeiert? Ab 2011 gibt es für einige Zeit sicher kein Gedränge auf dem berühmtesten Pilgerweg.

Dieser etwa tausend Kilometer lange Weg stellt endlich den Anschluss nach Deutschland her. Die 37 Tagesetappen führen zuerst entlang der Mosel, dann durch Lothringen, Burgund und ins französische Zentralmassiv. Exakter Wegverlauf, prägnante Routenbeschreibung und Übernachtungstipps verstehen sich von selbst. Auf weiten Strecken folgt der Pilgerweg der Römerstraße und berührt die Städte Metz, Toul, Langres und Beaune. Nach der Durchquerung der burgundischen Weinberge führt er nach Cluny, dem ehemals mächtigsten Kloster der Christenheit. Das Ziel ist das Marienheiligtum von Le Puy. 

Jakobsweg Küstenweg von Raimund Joos & Michael Kasper, Conrad Stein Verlag, Welver 2013. OutdoorHandbuch Band 71, 320 Seiten, 56 farbige Abbildungen, 16 farbige Höhenprofile, 21 farbige Kartenskizzen, 2 farbige Übersichtskarten, 21 farbige Höhenprofile, Format 16,5 x 11,5 cm, 16,90 €, ISBN 978-3-86686-405-4, Archiv No 699.


Dieser Weg führte einst noch vor dem bekannten Camino Frances die Pilgerströme nach Santiago. Er verfügt heute wieder über eine gute Infrastruktur, hat sich aber dennoch den Reiz eines ursprünglichen und liebenswert persönlich gebliebenen Jakobsweges bewahrt. Der insgesamt 856 km lange Pilgerweg führt an breiten Sandstränden und bizarren Steilküsten entlang. Er passiert aber auch beeindruckende Berglandschaften, liebliche Dörfer und sehenswerte Städte. Der Küstenweg ist sehr anstrengend. Der Wanderer/Pilger hat größere Höhenunterschiede zu bewältigen als auf jedem anderen Jakobsweg. Für Radler ist der Küstenweg nur bedingt geeignet. 

Jakobsweg – Küstenweg von Rod Hützen, Verlag Hützen & Partner, Pero Negro Editions, Schweiz 2010, 225 Seiten, 1. Auflage, 540 g, Format 14 x 22 cm, zahlreiche Fotos, Kartenausschnitte und Höhenprofile, 29,90 €, ISBN 978-3-9523633, Archiv No 653

 

Der Küstenweg ( Camino de la Costa/Camino del Norte) führt über 820 Kilometer von Irun nach Santiago de Compostela. Viele Wanderer bezeichnen ihn als den schönsten Jakobsweg überhaupt. Auf jeden Fall wird er weniger begangen als der Camino Francés. Er bietet atemberaubende Abschnitte entlang des Atlantiks und be- zaubernde Wald- und Heidestrecken. In 31 Etappen hat der Autor den Pilgerweg unterteilt. Es werden aber auch zahlreiche Unterkünfte innerhalb der Etappen erwähnt, so dass der Wanderer/Pilger sich seine individuelle Route erstellen kann. Überall wo das Pero-Negro-Logo am Eingang prangt, kann sich der Wanderer auf einen speziellen Rabatt freuen, wenn er das Buch präsentiert. Die Wegskizzen und Stadtpläne sind so gut, dass sich weiteres Kartenmaterial erübrigt. Tipps für Radfahrer werden auch gegeben, Der Abschnitt bis zum Cap Finisterre wird ebenfalls beschrieben. Ungewöhnlich für einen Wanderführer ist vielleicht der ausführliche medizinische Teil mit psychologischem Ratgeber. 

Via de la Plata, Mozarabischer Jakobsweg von Raimund Joos & Michael Kasper, Conrad Stein Verlag, Welver 2011, 5. über- arbeitete Auflage, OutdoorHandbuch Band 116, 288 Seiten, 51 farbige Abbildungen, 19 farbige Kartenskizzen, 5 Höhenprofile, 2 farbige Übersichtskarten, Format 16,5 x 11,5 cm, 14,90 €, ISBN 978-3-86686-251-7, Archiv No 390


Etwas mehr als tausend Kilometer beträgt die Länge dieses Jakobsweges von Sevilla nach Santiago de Compostela. Er setzt sich aus den zwei den Titel dieses Buches bildenden Jakobswegen zusammen. Der Weg ist Jahrtausende alt und stellt die wichtigste Nord-Süd-Verbindung im Westen der Iberischen Halbinsel dar. Der von den Römern gepflasterte Weg führt durch eine sehr dünn besiedelte Region und ist eine europäische Kulturstraße durch ein intaktes Ökosystem.

Durchtrainierte Radler können die Strecke in zwei Wochen bewältigen. Man muss aber gelegentlich absteigen oder die problematischen Teilstrecken umfahren. 

Camino Primitivo von Raimund Joos & Michael Kasper, Conrad Stein Verlag, Welver 2012. OutdoorHandbuch Band 141, 208 Seiten, 48 farbige Abbildungen, 19 farbige Höhenprofile, 16 farbige Kartenskizzen, 2 farbige Übersichtskarten, Format 16,5 x 11,5 cm, 14,90 €, ISBN 978-3-86686-382-8, Archiv No 616.


Dieser älteste aller Jakobswege führt von Oviedo in Richtung Santiago; er mündet nach „nur“ 371 km in den Hauptweg Camino Francés ein. Verborgen und versteckt verläuft der Weg durch die Berge Asturiens und Galiciens. Wenngleich der Camino Primitivo über ein gutes Netz von Herbergen verfügt und lückenlos markiert ist, hat er sich den Charme eines ursprünglichen Jakobsweges bewahrt. Er stellt eine reizvolle Mischung aus Pilgern und Bergwandern dar. 

Jakobsweg Via Gebennensis von Hartmut Engel, Conrad Stein Verlag, Welver 2012, 8. komplett überarbeitete Auflage, OutdoorHandbuch Band 281, 14,90 €, 208 Seiten, 33 farbige Abbildungen, 22 farbige Kartenskizzen, 2 farbige Übersichtskarten, 20 farbige Höhenprofile, Format 16,5 x 11,5 cm, ISBN 978-3-86686-340-8, Archiv No 772

 

Die 8. Auflage des Jakobsweges von Genf nach Le Puy-en-Velay wurde vom Autor überarbeitet und komplett neu gestaltet. Der 352 km lange Weitwanderweg gehört zu den schönsten Jakobswegen überhaupt. Durch das wildromantische Tal der Rhone verläuft der Weg auf Hochterrassen und durch Auwälder. Im Zentralmassiv geht es durch einen schöne Mittelgebirgslandschaft mit mittelalterlich anmutenden Dörfern bis auf eine Höhe von 1300 m. Dieser Weg ist auch für Radfahrer geeignet. Bei unwegsamen Wegstrecken werden Alternativrouten angeboten.

zrück weiter